Bildungs- & Wirtschaftskommunikation

Bildungs- & Wirtschaftskommunikation, Digitales Gesamtbild, Kommunikation als Kulturvermittlung, Social Media Kommunikation

digitale Werkzeuge – Linkliste

leave a comment »

240313 Wien U-Bahn Kunst _ew

Mathematik lernen und lehren! Aber wie kann man digital gemeinsam lernen? So wie man die Form, die Technik und die Begrifflichkeiten als auch die Methoden lernen musste, so sollten jetzt die digitalen Anwendungen zeitgleich gelernt werden. Inspiriert durch die Lerngruppe „1D Lerngruppe SS 13″ präsentiere ich hier in einer wiederkäuenden Art, einen Haufen von Darstellungen, wie technische Möglichkeiten aussehen – bezogen auf das Lernen für die Klausur….

  1. 10 Google Docs Tabellen, Freigabe, Chat, Formeln, Diagramme: http://www.youtube.com/watch?v=dYb8haHVtpo
  2. Google Docs; Mathematische Gleichungen; Gleichungen einfügen: https://support.google.com/drive/answer/160749?hl=de
  3. Funktionsliste für Google-Tabellen: https://support.google.com/drive/table/25273?hl=de
  4. Wie übertrage ich in Skype für Windows Desktop meinen Bildschirminhalt? https://support.skype.com/de/faq/FA10215/wie-ubertrage-ich-in-skype-fur-windows-desktop-meinen-bildschirminhalt
  5. Casio Fx 991 De Plus Emulator Related Softwares: http://top.windows9download.net/list/casio-fx-991-de-plus-emulator.html
  6. Wie sich blinde Computernutzer PDF-Dokumente zugänglich machen: http://www.barrierefreies-webdesign.de/knowhow/pdf-screenreader/sprachausgabe-adobe-reader.html

Antwortmöglichkeit auf die WIE-Frage. Schaut auf die technischen Möglichkeiten.  Das Fernstudium ist ein idealer UnOrt 😉 Wenn gewohnt, beispielsweise mit einem Hauslehrer arbeiten, dann findet man derzeit unverhältnismäßig schwer in die digitale Welt. Das liegt meiner Meinung nach darin, dass man hier alles selbstständig erarbeiten muss, mit  der Bereitschaft zum defusen sammeln und später strukturieren, So bleibt manchmal keine Zeit für die schriftliche Dokumentation (ein anderes Thema) aber auch dem selbstverständlichen digitalen bearbeiten, speichern, archivieren, dokumentieren … Die Bearbeitung mit Papier und Stift ist gleichzusetzen mit einer Arbeitsverweigerung.

Doch Vorsicht! Medienbrüche sind artifiziell und daher sollte die erste Priorität in einem MitMach-Angebot liegen.   Das schöne am Digitalen sind die Inklusionsmöglichkeiten … (ob und in welchen Maßen Technik Frieden, Wohlstand, Gesundheit …. bringt ist eine andere spannende Diskussion) Abschließend noch ein kleines Filmchen zum Thema Übergangshilfe vom analogen zum digitalen (zusammen)Arbeiten:

Der elektrische Professor: E-Learning vs. Audimax?!:  http://www.youtube.com/watch?v=0cJLR-euxDU&list=PL5FA95D0C5D1AA681&index=1

Written by Erik Wegener

9. August 2013 um 06:50

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s