Bildungs- & Wirtschaftskommunikation

Bildungs- & Wirtschaftskommunikation, Digitales Gesamtbild, Kommunikation als Kulturvermittlung, Social Media Kommunikation

Roadshow – Bildung & Europa VI

leave a comment »

14. Juni 2013

Neben dem Begriff Sozialisation steht nun auch der Begriff Subsidiarität. „Verlust der Glaubwürdigkeit“ ist das Thema der Zeit. These: Bildung ist eine Möglichkeit Subsidiarität zu fördern. Aber weshalb?

Mosaike

Zitate: „Gewöhnung an Wohlstand und Konsum“/ Zivil vs. Zivil / Marktbereinigung durch Stiftungen, Hierarchien bleiben bestehen / Mittelschicht als Anbieter von Ehrenamt bricht weg / Hybride Organisation: Macht, Ökonomisierung, Solidarität ( Verwaltung, GF, Kommunikation)/ Routine, Macht, Gewöhnung – Perspektive auf statische Systeme/   Social Entrepreneurs räumen den Markt auf / Empowerment: Engagement & Partizipation /    Das Ende der Nationalstaaten / „Wer macht was in unserer Gesellschaft?“/ III .Sektor: Wettbewerb; nicht nur Soziales, Kultur & Identität; Welche Bedeutung hat e.V.? / Es scheint so als ob Politologen streitlustig sind, Dr. Tanja Klenk prognostiziert die „Unglaubwürdigkeit“ von Wohlfahrtsverbänden. / “ Erzwungener Isomorphismus“ Spiegelung der Bürokratie Politik & Verwaltung! / „Selbstverständnis der Institutionen“ / Bürokratie innerhalb der Träger lähmt / Diskussionen innerhalb der Träger die sich widersprechen / Im ländlichen gehen Träger in die Insolvenz / WO sind die offenen Dialoge? Herrschaftsfrei und ohne Besitzstandswahrung? / Wie wird man eigentlich ein gewinnbringend Träger>? Wie finanzieren sich Träger? /“Marktversagen meint für die Institutionen – Helfen mit Identität“ / Verständnis eine Frage der Perspektive: Politik, VWL, Interessensvertretung / „Begrenzung von Erwerbstätigkeit“ Welche Instrument und Werkzeuge werden benutzt? Zum Auf-/Abbau?

Schlagwörter: Je mehr Wohlstand, desto mehr Wunsch nach risikoloser Freiheit / Welche Bedeutung hat die Kleinteiligkeit für Staatsaufträge? / Westfälischer Friede – Duales System / Weimarer Republik – Gewerkschaften / Welche Bedeutung hat Politik und Wirtschaft / (Wo ist mein Luhmann? Politik = Macht / Wirtschaft ) / Schutz, Risiko, Selbstständigkeit, Staat <-> Sicherheit <-> Expansion, Wohlfahrtsstaatsmodel, Entstaatlichung der Politik, Verberuflichung, Wohlfahrtsweg, aufsuchende Formate, Bu8nd-Länder-Konflikt, Weltgesellschaft (Luhmann), Formen der Demokratie, Bildung,  Transnationalität, Paternalismus, Verschiebung der Verantwortung, Helfer-Bedürftiger-Dualismus, Autonomie, Solidarität, Outcome = Social Impact

Alles retro: Re-Engagieren, Re-Komunalisierung,

Her mit den Studien:
* 90er Jahre: Monopole kartelle Kooperatismus, Statt reagiert mit STruktur (?) Bürokratie dem Bundes Rechnungshof geschuldet (?) / Zertifikate, etc etc (Krankenpflege, CAll Center, Finazdienstleister, Bildungsträger))
* Elite im 3. Sektor? Mini-Jobs, Ersatz-Beschäftigung
* KInder bekommen die jenigen die Kinder erlben – ohne KInder keine Kinder
* Schulfach Verantwortung in einer evangelischen Schule
* Götingen, Partizipationsstudie( ?)
* Verhältnis zwischen Hauptberufler und Ehreneamtlern – 1 : 1 oder 1 : 20 verglichen auch mit Branchen
* BBW und Föderalismus
* Die Ganztagsschule als eine Forschungsobjekt?  Örtliche Vereine und Verbände – Welche Art der Bezahlung bzw. Beschäftigungsverhältnisse
* Mehrgenerationenhäuser

Links
http://bibliothek.wzb.eu/pdf/2013/v13-301.pdf
http://www.uni-potsdam.de/ls-verwaltung/team/klenk.html
http://de.wikipedia.org/wiki/Subsidiarit%C3%A4t


http://www.eu-info.de/europa/6326/
http://www.bundespraesident.de/SharedDocs/Reden/DE/Johannes-Rau/Reden/2002/08/20020827_Rede.html
http://dtserv3.compsy.uni-jena.de/__C1257A94003E1717.nsf/0/952E6B1B83D527C7C1257AFF003DD5DF/$FILE/Dritte%20Fassung.pdf

SUBSIDIARITÄT ALS ZUKUNFTSMODELL 14. Juni, 10:00 bis 17:00 Uhr Maecenata Stiftung
 Spielt Subsidiarität aktuell keine Rolle mehr? Was kann Subsidiarität künftig leisten in einer Gesellschaft, die gekennzeichnet ist durch demografischen Wandel, sich verändernde Staatlichkeit und sich entwickelnde Zivilgesellschaft? Die Tagung fragt, ob und mit welchen Folgen Subsidiarität rekonzeptionalisiert werden könnte. Aktuelle Informationen zum Programm unter: www.maecenata.eu/laufende-projekte/item/300 Eine Kooperationsveranstaltung des WZB, des Zentrums für Zivilgesellschaftliche Entwicklung Freiburg/Hamburg und des Maecenata Instituts an der Humboldt-Universität zu Berlin.

http://www.berlinerstiftungswoche.eu/veranstaltung/SUBSIDIARIT%C3%84T%20ALS%20ZUKUNFTSMODELL

Written by Erik Wegener

16. Juni 2013 um 15:59

Veröffentlicht in Allgemeines

Tagged with

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s