Bildungs- & Wirtschaftskommunikation

Bildungs- & Wirtschaftskommunikation, Digitales Gesamtbild, Kommunikation als Kulturvermittlung, Social Media Kommunikation

CommunityCamp Berlin 2010 #ccb10

with 2 comments

BarCamp eine analoge Abbildung des Echtzeit-Streams

Meine Feedback-Schleife

Was treibt Dich zum CommunityCamp (Profil)?

#Lernen über Wissensaustausch

# Basisdemokratie und Kollaboration

# SMC als kulturelle Weiterentwicklung

Projektrealisation im digitalen Zeitalter ist manchmal wie Fitzcarraldo spielen. Eine aus dem Kulturverständnis gewonnene, normale Schlussfolgerung wirkt aussergewöhnlich. Damit kein Zweifel an der eigenen Glaubwürdigkeit besteht sind BarCamps wie das CommunityCamp zur Zeit sehr wichtig, weil hier die Realitätsüberprüfung stattfindet. Wenn es eine kulturelle Weiterentwicklung durch Social Media geben sollte, dann kann es hier vorgelebt werden, erst einmal in einem Rahmen von Arbeitskultur, um dann später in die Konstruktion einer digitalen Gesellschaft eingefügt zu werden. Das Thema Community ist dabei auch noch der offensichtlichster Bezug zur  Rolle des Menschen in einer digitalen Vernetzung, nämlich als Konsumenten, Bürger oder Glaubende, …

BarCamps sind meiner Meinung nach eine gesunde Ergänzung im Bereich Weiterbildung. Ausgehend von einer lernenden (Arbeits-)Gesellschaft, der lernenden Organisation, Komplexitätssteigerung durch Fachspezialisierung und stetigem Wissenszuwachs,  ist es für Spezialisten gleichermaßen schwierig geworden wie für Allrounder – auf BarCamps werden Wissensstände mit einander verbunden.

Sieht man die mögliche Diskussion ideologisch, dann könnte ich sage BarCamps sind auch ein gutes Zeichen in Richtung Schule, denn hier werden ja angeblich langweilige Diener und Folger durch Reproduktion und Frontalunterricht erzogen. Und nicht das Quandtendenken und die Fähigkeiten, selbstständig und lösungsorientiert zu handeln. Würden wir nicht über eine kulturelle Weiterentwicklung in der Gesellschaft sprechen, sondern über eine Entwicklung in der Arbeitskultur – dann würden wir schneller konstruktive Gemeinschaftsergebnisse  erzielen.

 

Micro-facts: Notizen vom CommunityCamp:

  • gesellschaftlicher Wandel
  • Gleichberechtigter Umgang  und Mitarbeit
  • Geduld
  • Lernkurve
  • Interaktion/ Struktur
  • Kultur: Barrierefrei, lernen, partizipieren
  • Mix
  • Wording
  • Soziale Kontrolle
  • Loyalität + Kolaboration = Qualität
  • Typorisierung, Indikatoren
  • Reputation, Vertrauen
  • Feedback/ Partizipation
  • Qualität, Quantität in der Web-Analyse
  • Bedeutung, Information, Relevanz
  • Semantic
  • Multiplikatoren, Retweets
  • Interaktions-Analyse
  • Konkurrenz, Autorität
  • Ehrenamtler, Hauptamtler (Aufgaben, Verantwortung)
  • Macht teilen
  • Reputation Mgmt
  • Transparenz, schnelle Reaktion
  • Partizipation
  • Competition/ Collaboration
  • Gruppen, Personen, Klarnamen, Pseudonyme
  • Involvieren
  • Infos bündeln, strukturieren
  • Interne, externe Kunden: Daraus resultierende Nutzen-Analyse
  • Lebenszyklen von Usern: Neu, Jetzt, Experte, Langzeit-Nutzer
  • Unzufriedenheit,  Motivation
  • Einbinden, Macht
  • Communities in Communities
  • Usability, Technik nicht elegant

Interessante Best Practise Projekte für Gemeinde 2.0 Projekt:

stayblue.de

lokalkompass.de

kwick.de

nb-town.de

giessener-zeitung.de (waren nicht anwesend, passt aber dennoch)

TU Chemnitz

Commercial Communities

publisher|network (waren nicht anwesend, passt aber dennoch)

User -> | Identitätmagmt | Marketing | Öffentlichkeitsarbeit| : Gemeinde2.0/StBoniBln

Mögliche Herausforderungen für das Management von Communitymanagement:

  • Meßbarkeit von Communities, mit welchen Kennzahlen
  • Verorten von Communities im Kontext von Unternehmenskommunikation
  • Eine Community wird Teil eines (kommerziellen) Netzwerkes
  • Wie können technisch gesehen alte Strukturen erneuert werden
  • Digitale Weiterbildung für die Basis, Zugang und Medienkompetenz

 

Danke ist nicht nur ein Wort, sondern eine Einstellung:

Ich möchte gerne pauschal Jeder/Jedem „Danke“ sagen der/ die vor Ort war, weil es eine sehr ausgewogene Atmosphäre war. Die Infrastruktur  und die Verpflegung hat meine Erwartung weit übertroffen.

CommunityCamp Berlin 2010 #ccb10

Written by Erik Wegener

2. November 2010 um 16:40

Veröffentlicht in Allgemeines

2 Antworten

Subscribe to comments with RSS.

  1. […] Hier sind mal einige Sessionthemen vom Community Camp 2010. […]


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s