Bildungs- & Wirtschaftskommunikation

Bildungs- & Wirtschaftskommunikation, Digitales Gesamtbild, Kommunikation als Kulturvermittlung, Social Media Kommunikation

Sreitgespräch : Zertifkat : Kulturmanagement & Projektmanagement 14.05.09

leave a comment »

Erik : ich gehe jetzt wieder zur schule

ABC : also bist du so ne art student?

Erik Wegener : und starte von da au

ABC : master?

Erik Wegener : zertifikat

ABC : was macht man damit

Erik Wegener : einen guten eidruk

die haben einige auftraggeber

ABC : also ich glaube in den beiden fächern brauch man keine zertifikate sondern erfahrung, ausserdem ist projektmanagement momentan extrem IT-gesteuert

Erik Wegener : jepp

ich werde profi

und kultur na ja back to wild-site.de

ABC : ja aber da brauchste IT-erfahrung, projektmanagement lernt man dann in der praxis oder in einem WoEnd seminar

Erik Wegener : wirtschaft ist out

ABC : schwanz einziehen?

Erik Wegener : abwarten

ABC : ich glaub ja nicht an so uni-kurse

Erik Wegener : ich aber

bidung folgt eigenen gestzen

genauso wie wirtschaft

soziales

Party?

ABC : naja, am Ende sind die Gesetze doch die gleichen und die hat Darwin schon erkannt

Erik Wegener : eben

wie sieht deine realität aus?

ich meine geld haste ja

aber

Produkte

was wurde produziert?

ABC : naja Geld fließt, leider zur Zeit nur ab, aber das wird sich ändern

ich bin kein produzent

ich bin dienstleister

mir gehts super, ich hab meinen Masterplan fertig und arbeite gerade an der Umsetzung

geht voran

Erik Wegener : sehr gut

ABC : … dazwischen positioniere ich mich gerade als Ober-Guru in der XYZ-Industrie – funktioniert ganz gut – hab auch schon Job-Anfragen allerdings nix konkretes

das problem ist nur dass ich noch Geld investieren muss, viele Reisekosten und so und ich weiss nicht wann der erste Auftrag kommt, realistisch Ende des Jahres

hab aber gerade gestern ein Angebot bekommen als Handelsvertreter für Treppenlifte zu arbeiten (son Ding dass sich alte Leute ins Haus einbauen, weil sie keine treppen mehr können) – hab mich da letztes Jahr beworben und sie haben sich gestern gemeldet,

das coole ist

sie machen die Termine bzw. es geht um den Besuch von Interessenten, die sich bei ihnen gemeldet haben und ich muss nur noch das Haus besichtigen und den Vertrag machen dann gibst Provision – ca. 700 – 1000 Euro pro Vertrag, pro Tag 1 Termin

30% abschlußwahrscheinichkeit

Erik Wegener : sehr gut

ABC : denke ich auch, ok ich bin mitlerweile sehr vorsichtig und feier erst wenn das erste Geld da ist, aber um den Job machen zu können brauche ich ein Auto – damit beschäftige ich mich gerade – mal gucken was ich mir realistisch leisten kann

Erik Wegener : das ist ein konkreter plan um geld zu verdienen sehr gut

ABC : ja, am telefon klangs so, als wenn die Schulung noch Anfang Juni spätestens ist und ich danach gleich anfangen kann

Erik Wegener : ich werde einfach heiss wenn es um bildung geht wissenschaftler eben

das wird schon klappen

ABC : nach 6-8 wo sollte der erste scheck kommen

aber wie gesagt abwarten!

wer weiss was im Vertrag steht

Erik Wegener : der kunst und kultur markt in berlin ist wohl sehr stark

ABC : aber auch stark unrentabel

Erik Wegener : einer der grössten steurzahler in berlin

die suchen schlicht und ergreifend manager

ABC : warum bin ich wohl kein profi-party-veranstalter mehr

quatsch

die können sich nicht retten vor praktikanten

da brauchen die niemanden

zeig mir einen Kulturjob der gerade gesucht wird

ich kenn 100 Leute die den suchen

Erik Wegener : im öffentlichen dienst habe ich vor einem monat gelsen

akademiker?

ABC : Kulturjob im öffentlichen dienst – das glaube ich nicht

Erik Wegener : mit wirtschafts back round

ABC : zeig mir eine Stellenanzeige

und selbst wenn, für die jobs brauchst du kein projekt oder kulturmanagement abschluss

Erik Wegener : ich werde die fahne nicht sowiet hoch halten aber ich bin mir sicher kultur ist gesünder für mich als wirtschaft oder soziales

ABC : der interessiert da niemanden

aber es gibt keine jobs!!!!!!

ich kenn das business seit 7 jahren

Erik Wegener : wird werden sehen

mehr kann ich dazu nicht sagen

ABC : ich krieg auch die newsletter und hab mich früher selber um diverse jobs beworben – vergiss es einfach!

ich sags dir jetzt- kannst die erfahrung auch gerne selber machen

Erik Wegener : um s´welche jobs?

ABC : Theater, Kultur, Web-Info-Dienste, Shows, Events ……

Erik Wegener : was da genau

also technik

produktion

reaktioon

ABC : alles was grob mit Eventmanagement, Kultursponsoring, Technik etc. zu tun hat

Erik Wegener : hm

Geschäftsführer?

na ja egal

ich fabge mit der kulturmanagement geschichte an

ABC : Technik kannste gerade noch Jobs bekommen wenn du ein Top Elektriker bist mit super Bühnen erfahrung und den Mega Speziellen spezialisierung auf digitale Bühnentechnik oder Ton

Erik Wegener : und ja es endet mit einem praktikum

auf der website werde ich berichten

ABC : kulturmanagement geschichte = hartz 4 vorprogrammiert!!!!

ja praktikum thats all!!!

Erik Wegener : unter : https://erikwegener.wordpress.com/arbeit/

kannst du dann alles nachlesen

wenn du willst

ich bin sehr gespannt

was die zukunft bringen wird

am zweitliebsten ist mir geld

ABC : ich krieg pro jahr einige Bewerbungen auf meine Internetseite obwohl wir nie ne Stellenanzeige reingeschrieben haben, obwohl wir keine tollen projekte machen, obwohl total inaktiv und eigentlich längst aufgellöst sind – alles von leuten mit so komischen zertifikaten wie du sie haben willst und keiner von denen kriegt einen job!!!!!!!!

Erik Wegener : na ja ich bin diplom kommunikationswirt

ABC : und, davon gibs so viele

Erik Wegener : und mache jetzt ein esf zertifikat projektmanagement an der htw

ABC : zertifikate interessieren niemanden!!!!

Erik Wegener : und bei best sabel kulturmanagement

ich weiss nicht was du meinst?

ABC : die kannst du in den mülleimer schmeissen!!! die zertifikate

Erik Wegener : ???

darf ich unseren dialog veröffentlichen ?

ABC : all diese jobs werden nur an leute mit erfahrung vergeben, weil man das nicht in der uni lernen kann und glaub mir diese institute sind realitätsfern – niemand brauch jemanden von dort, es gibt super viele leute in dieser stadt die schon insovielen kulturprojekten gearbeitet haben, die tolle sachen machen, jede menge leute kennen und die suchen auch jobs

wozu

ne

Erik Wegener : okay ich werde deinen namen nicht nennen!

ABC : das ist ein müll-dialog den ich mal soeben auf skype schnell hingeschrieben habe, wenn du etwas zum veröffentlichen suchst dann mach ein interview und bereite das vor aber nicht einfach sätze veröffentlichen die mal so dahin geschrieben wurden

Ich erlebe, dass wir sehr oft mit Widersprüchen zu kämpfen haben amerikanisches System nur Erfahrungen zählen aber Gehalt von Anfang wie ein Akademiker. Der Stress dem Arbeitsuchende ausgeliefert sind trägt destruktive Präsentationen : Ich erlebe sehr oft die „Das Glas ist halbleer“ Einstellung. Kurze Reaktionszeit um Entscheidungen zu fällen auf der Seite der Arbeitssuchenden und sich nicht festlegen lassen auf der Seite der Arbeitgeber. Verstärkt wird das Gefühl von sich selber entwerten müssen durch den Sachverhalt : Unternehmen laden zu Interviews und Präsentationen ein und melden sich dann nicht mehr oder mit einer kurzen und knappen Tut uns leid Absage. Dadurch entsteht eine ganz krasse Misstrauens-Spirale . . .

Die größte Herausforderung liegt darin sich klar auszudrücken ohne dabei den guten Ton zu verlieren.

NACHTRAG

ABC :

Hier mal Infos für angehende Kulturmanager 😉

Wie Du siehst gibt es da Perspektiven ohne Ende.

Aus dem KultNet gefühlte 3 Mio Anfragen für Starßenfeste und Fortbildungen ….

Erik Wegener :

Ja :

Master-Studiengang „Kulturmanagement M.A.“: Weiterer Informationstag am Samstag, 13. Juni, 11 Uhr

(pressebox) Bremen, 15.05.2009, Ein neuer Weg zum Master: Im Master-Studiengang Kulturmanagement M.A. werden Berufs- und Lebenserfahrung anerkannt. Welche Vorleistungen erbracht werden müssen und was die künftigen Studierenden erwartet, wird auf einem weiteren Informationstag näher erläutert: Sonnabend, 13. Juni, 11 Uhr, Hochschule Bremen, International Graduate Center, Süderstraße 2, 28199 Bremen.
So scheint es dort zu zugehen :
Berufs- und Lebenserfahrung werden anerkannt

Ich freue mich über weitere LInks und Tipps von Dir!

ABC :

Ja aber ich glaube die meinen mit Berufserfahrung dass man in dem Bereich Kulturmanagement schon nachweisbar ein paar Jahre gearbeitet hat, i.d.R. 3-5 Jahre. Aber check it yourself.

Und viel Spass in Bremen

Was ich dir mit der Mail auch noch stecken wollte, wenn Du dir die Projekte die dort veranstaltet werden mal so anguckst, kannst Du Dir eins davon vorstellen, wo sie jemanden mit einem Master in Kulturmanagement als Projektleiter suchen???

Überleg mal was theoretische Arbeitsplätze in Berlin sind für Kulturmanager.

Wenn ich Chef der Fete de la Musique, Karneval der Kulturen, Ballhaus, Tempodrom …… bin und ich suche einen Projektleiter dann brauche ich jemanden der in der jeweiligen Kulturszene Kontakte hat zu Künstlern, zu Sponsoren, zu Politikern und der praktische, nachweisbare Erfahrungen hat wie man Konzert, Streetparades etc. organisiert und Presse macht, Sponsoren findet ……. Meinst Du im Ernst da nehm ich mir jemanden der ein Zertifikat hat sei es von einer Uni oder sonst woher. Sowas kann man nirgends theoretisch lernen, so was lernt man nur in der Praxis. Also zählt in aller erster Linie die reine Praxiserfahrung. Nur wenn ich zwischen 2 gleich qualifizierten Leuten wählen kann hat vielleicht der Master oder irgend ein Schein mehr Gewicht. Und wenn ich keinen Projektleiter suche sondern einen Mitarbeiter – dann nehme ich in der Regel einen Praktikanten oder ähnliches und auch da ist mir die praktische Erfahrung tausendmal lieber.

Theoretisches Wissen und ein Master sind nur in öffentlichen Institutionen wichtig wie Senatsverwaltung, UNO, Europäische Kommission…. Irgendwelche Organisationen für Kulturaustausch, ERASMUS….. . Aber ganz ehrlich und das sind Top-Jobs für Leute unter 30 mit 3 verschiedenen Auslandspraktika etc. pp. Und da konkuriert ein Kulturmanager mit Absolventen von Journalistmus, Theaterwissenschaften, Literaturwissenschaften, Soziologie und die sind alle jünger als Du, sprechen 10 Sprachen und haben 27 Praktika, Volontariate ……

Ne Freundin von mir hat mit 25 Jahren die Uni als ich glaube Literaturwissenschaftlerin mit Bestnote abgeschlossen, hat während des Studiums mehrere internationale Filmfestivals betreut, teilweise in leitender Position, hat Praktika und Volontariate und trotzdem hat sie Monate gebraucht um einen Job zu bekommen und das war am Ende nur eine Assistentenstelle in der presseabteilung von Foodwatch. Zu einem Gehalt knapp über Harz IV. Ok, sie liebt den Job und macht ihn jetzt seit 2 Jahren und profiliert sich langsam. Aber das wird Deine Konkurenz sein und ich weiss nicht was du zu bieten hast.

Wenn Dich Kulturmanagement interessiert dann mach es jetzt und selber. Die Stadt ist nach wie vor voll von Möglichkeiten selber Projekte zu machen und dabei zu lernen. Dann vernetze Dich mit Gleichgesinnten und irgendwann kommste voran. Mach ne Kleinkunstbar in Treptow oder Neukölln auf, bau ein Internet Kulturmagazin auf oder so in dem Dreh. Dafür brauchste kein Zertifikat und was Du dazu brauchst lernste definitiv nicht an der Uni. Oder meinste ich hab auch nur irgendwas von meinem Eventmanagement oder Beratungs-KnowHow an der Uni gelernt????

Ist so meine Meinung zu dem Thema. Diese Mail bitte auch nirgends veröffentlichen!

Hier noch ein interessanter Link. Vielleicht hilft der bei der Entscheidungsfindung.

http://www.nlp-bibliothek.de/practitioner/p-08-02-walt-disney-strategie.html

PS: Ich kritisiere Dein Vorhaben übrigens so hart, weil ich a) das Gefühl habe, Du bist nur frustriert von den Misserfolgen deiner Jobsuche und flüchtest dich jetzt wieder unter das Dach der Uni um Zeit zu gewinnen und b) du hast keinen Plan von Dir selbst.

Wenn Du ein konkretes und realistisches Ziel mit Deinem Master verbindest – lass Dich von mir nicht aufhalten. Wenn aber A zutrifft, dann würde ich Dir dringend raten nicht aufzugeben sondern lieber zu gucken wie du jetzt praktische Erfahrungen sammeln kannst oder was eigenes machst. Ansonsten wird Deine Situation in einem Jahr nur schlimmer. Vielleicht hilft der Link oben.

Erik Wegener :

in holland habe ich genau verstaden wie das läuft – die laufen dir hinterher, wenn sie dich haben wollen. wenn nicht musst du vorsichtig sein, dass du dich nicht zum idioten machst.

ich arbeite weiterhin an meinem produkt und lebenslanges lernen ist ein teil davon. so habe ich zum beispiel letztens ein 300 seiten manuskript über dienstleistungsmarketing vertrieb und kundenmanagement durchgelesen. dabei ist mir aufgefallen dass eigentlich nur ein oder zwei vorstellungsgespräche in die richtung des dlm ging der rest war reines türklinkenklingeverkaufen und dafür bin ich mir zu schade 😉

ich danke dir für deinen blickwinkel.

ABC :

Türklinken putzen ist out. Dienstleistungsmarketing ist auf jeden Fall die richtige Richtung.

Keep on going aber versuch praktische Erfahrung in den Forderung zu stellen ergänzt durch neue theoretische Erkenntnisse. Scheine sind fürn Arsch, Wissen nicht und Können erst recht nicht!!

Erik Wegener
genau – da verstehen wir uns!
finde ich gut. das wird schon – ich bin davon überzeugt. sende mir dein xyz-guru-weblog.
wir sehen uns

Written by Erik Wegener

13. Juli 2009 um 15:02

Veröffentlicht in Allgemeines

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s